Aktuelles

Bundesjugendspiele an der EKS

Nicht nur viele Autos schlängelten sich am Dienstag durch Baumbach, es waren auch jede Menge Jugendliche zu Fuß unterwegs. Der Grund: an diesem Tag fanden die Bundesjugendspiele der Schule statt und die Schüler wanderten von der Schule zur Sportanlage.
Nach dem Aufwärmen wurde um jeden Zentimeter und um jede Zehntelsekunde hart gekämpft. 422 Jugendliche absolvierten innerhalb von 3,5 Stunden einen Dreikampf (Sprint, Wurf, Weitsprung). Einige von ihnen stellten sich anschließend noch der Herausforderung zwei Stadionrunden, also 800m, zu absolvieren.

Die besten Tagesleistungen erreichten:

- Albert Hyseni, Jahrgang 2003 mit 1383 Pkt. Dabei lief er 100m in 12,7 sec, sprang 5,15m weit und warf den 200g – Ball 43m weit. Zweiter wurde sein Bruder Alban mit 1239 Punkten.

- Bei den Mädchen konnte Narmin Ibrahim (2007) die meisten Punkte sammeln (1139 Pkt.). Sie lief 50m in 8,2 sec, sprang 3,90m weit und der Schlagball (80g) landete auf der 28m-Marke.

- Die besten Einzelleistungen erzielten Paul Diester mit 63m mit dem 200g-Ball, Stella Dickopf sprang 4,25m weit und Tuge Eken warf den 200g-Ball 40m weit. Melina Weirowski lief die 800m in 3:02 Minuten.

Damit auch keiner der Beteiligten Hunger oder Durst leiden mussten, hatten einige SchülerInnen der 10. Klasse mit Lehrerin Susanne Thome für ausreichend Brötchen mit Würstchen und Getränke gesorgt. Besonders gefragt war das frische Obst, das mundgerecht an kleinen Spießen angeboten wurde.

Unter der erfahrenen Leitung von Sportfachleiter Jens Lambert und der Unterstützung des gesamten Kollegiums lief der Vormittag völlig reibungslos und sehr ruhig ab. Und ab jetzt heißt es: Nach den Bundesjugendspielen ist vor den Bundesjugendspielen.

Einschulungsfeier der EKS - Willkommen an Board

58 neue, junge Kästners wurden in die Schulgemeinschaft der Erich Kästner Realschule plus aufgenommen. Es hat schon Tradition, dass die zukünftigen Klassenleiter (Christopher Becker, Bernd Blasius und die Klassenleiterin Sabine Sieber) die Fünftklässler mit einer kleinen Einschulungsfeier in die Schulgemeinschaft aufnahmen. Die drei jungen Kollegen freuen sich auf SchülerInnen, die ihre Stärken und Talente in die Klassengemeinschaft einbringen möchten. Schulleiterin Heidi Görg begrüßte die SchülerInnen, Eltern, Großeltern und Geschwister ganz herzlich und wünschte allen einen guten Start und gute Fahrt auf dem Kästner-Schiff. Auch das Schulorchester unter der Leitung von Susanne Fetz ließ es sich nicht nehmen der Einschulungsfeier einen würdigen Rahmen zu geben. Mandana Kahnamoei begrüßte die Neuen mit dem von ihr interpretierten Song „All of me“. Die Sportklasse zeigte ihr Können mit einer kurzen Akrobatikshow.

Nun werden die Schüler die für sie neue Schule in den nächsten Tagen erkunden und mithilfe einer Schulrallye alles Wichtige zur EKS erfahren.

Abschlussfeier 2019

Am 21.06.2019 war es wieder soweit. Die Schüler/innen der Abschlussklassen der Erich Kästner Realschule plus Ransbach-Baumbach wurden unter dem Motto „Wir gehen weiter“ entlassen.

Kurz davor feierte der Bürgermeister der VG, Herr Merz, seinen fünfzigsten Geburtstag, und so stimmte der Saal erst einmal ein Geburtstagsständchen für ihn an. Die drei Redner, Heidi Görg (Schulleiterin), Herr Merz sowie die Schülersprecherin Ayleen Kis bedankten sich bei allen Beteiligten für das Geleistete und wünschten allen Schülern/innen alles Gute für ihre Zukunft.

Die anschließende Zeugnisausgabe war feierlich und sehr stilvoll. Als beste Schüler/innen wurde Naomi Haas ausgezeichnet. Für ihr soziales Engagement bekamen Niclas Andrä und Moritz Wittlich einen Preis. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an die Eltern der Klassenstufe 8 für die Verköstigung sowie den Technikern und dem Hausmeister der Stadthalle Ransbach-Baumbach für den reibungslosen Ablauf des Abends.

Ein kleiner Einblick in unsere Abschlussfeier 2019

Abschlussklassen brauen Bier

Streng nach dem deutschen Reinheitsgebot von 1516 arbeitete am vergangenen Donnerstag die Klasse 10c der Erich Kästner Realschule Plus in Ransbach-Baumbach. Den Lerntag Chemie mit dem Thema „Bier brauen in Theorie und Praxis“ – eine langjährige Tradition im Chemieunterricht der 10. Klasse – hatten die Schülerinnen und Schüler seit Wochen erwartet.

In drei Teams traten die Schülerinnen und Schüler der 10c an, um die Rohstoffe - gemälzte Gerste, Hopfenpellets und Brauhefe – zu einem perfekten „Abschlussbier“ zu verarbeiten. Die Zutaten stellen die Brauereien aus dem Westerwald der Schule seit Jahren zuverlässig zur Verfügung.

Der Brauprozess beginnt mit dem Schroten des Getreides, das dann mit Wasser aufgegossen und langsam erhitzt wird. So lösen sich zuerst Eiweißstoffe und dann der aus Getreidestärke entstandene Malzzucker. Dabei versuchte jedes Team, durch möglichst präzises Arbeiten den gehaltvollsten Bieransatz herzustellen – also den mit dem höchsten Stammwürzegrad. Mit einer speziellen Iodlösung prüften die einzelnen Gruppen, ob die Verzuckerung vollständig abgelaufen war: wies der Iodtest noch Stärke nach, musste nachgearbeitet werden.

Präzision, Kraft, Geduld und hygienisches Arbeiten waren erforderlich, um aus drei Kilo Getreide in vielen Arbeitsschritten gut anderthalb Kisten Bier zu erzeugen. Auch kreative Lösungen waren gefragt: Wie können wir das Bier schnell möglichst klar filtern? Wie kühlt der Topf schnell genug ab, so dass er keimfrei bleibt? Kein Problem für die 10c, nach vier Stunden harter Arbeit war der 15 Liter fassende Gärballon randvoll. Das Bier muss nun etwa eine Woche gären und wird dann zur Reifung in Flaschen abgefüllt.

Auch in den Arbeitspausen waren die Schülerinnen und Schüler nicht untätig: Mit Powerpoint-unterstützten Vorträgen zu Themen wie „Die Geschichte des Bieres“, und „Alkohol als Wirtschaftsfaktor“ arbeitete die Klasse das Thema theoretisch auf. Ebenso wurden mit der akuten Wirkung auf den Körper und dem Thema „Alkohol und Sucht“ auch die Probleme des Alkoholkonsums thematisiert.

Bereits vor den Osterferien hatte die Klasse 10a ebenfalls Bier gebraut, so dass die Abschlussklassen nun gespannt sind, wer nach der Abschlussfeier das perfekte Bier ausschenken kann. Der Betreuer des Brauprojekts, Chemielehrer Bernd Blasius, äußerte sich zufrieden: „Die Schülerinnen und Schüler haben sorgfältig, hygienisch und präzise gearbeitet. Wir können uns auf ein gutes Abschlussbier freuen.“

Besuch des Trampolinparks „Salto“ in Koblenz

Am Freitag, den 7.6.2019 besuchte die Sportklasse 6c mit zwei Lehrerinnen den Trampolinpark „Salto“ in Koblenz. In einer modernen Halle auf rund 3000 m² konnten die Schülerinnen und Schüler während einer 90-minütigen Sprungzeit die verschiedenen Aktionsbereiche nutzen.

Neben zahlreichen Trampolinen in verschiedenen Größen, einer Grube mit Schaumstoffschnipseln, einem großen Luftkissen, einer Kletterwand, einem Ninja Parcour gab es auch Airsoccer und Dodgeball sowie weitere Attraktionen.

Die Schülerinnen und Schüler hatten sehr viel Spaß und dies wird bestimmt nicht der letzte Besuch unserer Schule im Trampolinpark „Salto“ in Koblenz gewesen sein.

Klassenfahrt nach De Haan

In der Woche vom 03. bis zum 07. Juni 2019 ging es für die Klassen 9b und 9d gemeinsam nach Belgien auf Klassenfahrt. Dort besuchten die Schüler zusammen mit ihren Lehrern Jens Lambert (Klassenlehrer 9b), Konrad Heuser (Klassenlehrer 9d) und Verena Diedert den Sun Park von De Haan.

Auf dem Programm standen u.a. eine Grachtenfahrt sowie die Besichtigung von Brügge, eine kleine Kanutour und eine Fahrt mit Gruppenfahrrädern durch die Dünen. Außerdem besuchten sie das Schwimmbad des Parks und verbrachten gemeinsame Zeit am Meer.

Sportnacht der Klasse 6b

Vom 28. auf den 29. Mai verbrachten die Schüler der Klasse 6b zusammen mit ihren Lehrern Verena Diedert und Dominik Thamm eine Nacht in der Turnhalle unserer Schule. Nach einer gemeinsamen Stärkung ging es auch schon los. Neben der Förderung der Kooperation der Schüler untereinander und einer Auswahl an diversen Sportangeboten wurde gemeinsam viel getobt und gelacht. Insgesamt war die Sportnacht eine hervorragend gelungene Aktion. Es hat richtig Spaß gemacht!

Sportklasse 5 beim Tennistraining

Die Schüler und Schülerinnen der Sportklasse 5c haben an einem 7wöchigen Tennistraining in den Hallen des „Base Tennis“ in Höhr-Grenzhausen teilgenommen.

Mit großer Begeisterung erlernten die Sportklassenkinder die Grundlagen des Tennisspiels in spielerisch aufgebauten Trainingseinheiten. Tennisplätze und Ausrüstung standen exklusiv für die Schüler und Schülerinnen zur Verfügung und ein professioneller Tennistrainer begleitete die jungen Sportler und Sportlerinnen in diesen Wochen.

Die EKS zu Besuch bei Rasselstein

Am 21.05.2019 nahmen die TuN- Kurse der Klassen 9 und ausgewählte Schüler/Innen der Stufe 8 an einer Betriebsbesichtigung teil. Ziel war die Weißblechproduktion der Firma Rasselstein in Andernach.

Als Unternehmen der Thyssen- Krupp AG stellt diese Firma das Verpackungsblech her, aus dem z.B. unsere Getränke- und Konservendosen bestehen. In einem einführenden Vortrag wurden die interessierten Jugendlichen über die Geschichte der Firma Rasselstein und deren Produkte informiert. Besonders wichtig waren Informationen über das Ausbildungsangebot vor Ort. Die Firma Rasselstein bietet dabei viel an!

Die Ausbildungen zum Industriemechaniker/in, Elektroniker/in und zum Industriekaufmann/frau sind dabei nur eine kleine Auswahl an Möglichkeiten den eigenen Weg in das Berufsleben zu starten.

Anschließend konnten sich die Teilnehmer/Innen ein eigenes Bild machen. Im Gänsemarsch ging es durch die Produktionshallen der Firma Rasselstein, vorbei an riesigen Stahlblechrollen, selbstfahrenden Transportern und gigantischen Maschinen.

Die Teilnehmer an dieser Betriebsbesichtigung zeigten sich sichtlich beeindruckt von den Dimensionen der Fabrikhallen und der Organisation bei der Herstellung des Produktes Weißblech.

Diese interessanten Eindrücke dürften bei einigen Schüler/Innen prägend gewesen sein und den Wunsch nach einer Ausbildung bei Rasselstein geweckt haben.

EKS - Durchstarten in die Pflegeberufe

Im Anschluss an die Auftaktveranstaltung „Care4future – Schüler*innen für die Pflege begeistern“ in der Erich-Kästner Realschule plus in Ransbach-Baumbach, besuchten die Schülerinnen und Schüler das Krankenhaus in Dernbach, um einen Einblick in den Beruf der Krankenpflegerin / des Krankenpflegers zu erhalten.

Dort hatten die Schülerinnen und Schüler, unter Anleitung der Auszubildenden des ersten Lehrjahres, die Möglichkeit verschiedene berufsspezifische Tätigkeiten kennen zu lernen und selbst auszuprobieren. So durften die Schülerinnen und Schüler unter anderem ihren Blutzuckerspiegel bestimmen, die stabile Seitenlage üben, verschiedene Hebetechniken erproben und Entspannungsübungen durchführen.

Abschließend fand noch eine kurze Informationsrunde statt, in der die Schülerinnen und Schüler über die Anforderungen und Möglichkeiten der Pflegeberufe aufgeklärt wurden. Ein herzliches Dankeschön gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Krankenhauses in Dernbach im Allgemeinen und den Auszubildenden des ersten Lehrjahres im Besondern, für einen spannenden, abwechslungsreichen und informativen Vormittag.

"Europa in der Schule" an der EKS

Die Europa-Union Deutschland veranstaltet unter dem Projekt „Europa in der Schule“ mehrere Informationsveranstaltungen für Schülerinnen und Schüler, um ihnen die Arbeit und das Wirken der EU näher zu bringen. So konnte die Erich Kästner Realschule plus Ransbach-Baumbach Herrn Christoph Braun für einen Vortrag über den europäischen Binnenmarkt und die damit verbundenen Vorteile für die Bürger und Bürgerinnen der EU-Staaten gewinnen.

Die Klassenstufen 10 und die Berufsklasse lauschten gespannt den Ausführungen und stellten Nachfragen. Erörtert wurde auch das Problem der gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik der EU. In der abschließenden Fragerunde zeigten sich, dass nicht alle Probleme durch die EU gelöst werden können. Aus unserer Sicht war das eine gelungene Veranstaltung um den Einfluss der EU den Schülerinnen und Schülern zu verdeutlichen. Da die Erich Kästner Realschule plus Ransbach-Baumbach an der Juniorwahl zum Europaparlament teilnimmt, darf man gespannt sein, ob sich die Veranstaltung auf das Ergebnis auswirkt.

Beks-Tag der EKS 2019

Am Dienstag, dem 12.03.19, war es wieder soweit. Der Tag „Betriebe an der Erich Kästner Realschule plus Ransbach-Baumbach“, kurz „Beks-Tag“, fand zum wiederholten Male statt. Organisiert vom Berufskoordinator Deniz Dinler stellten sich zahlreiche Unternehmen der Region, die Bundeswehr, die Agentur für Arbeit und die Fachhochschule Höhr-Grenzhausen in der EKS Ransbach-Baumbach vor.

Die Schülerinnen und Schüler konnten sich in verschiedenen Durchgängen über die Möglichkeiten einer Ausbildung in den Betrieben oder einen möglichen weiteren schulischen Werdegang informieren. Das Seniorenzentrum St. Josef in Dernbach zum Beispiel stellte sein Konzept vor, wobei die Schüler/innen noch verschiedene Übungen durchführen konnten, um sich in die Lage eines älteren und pflegebedürftigen Menschen zu versetzen. Zum Schluss waren sich alle Beteiligten einig: Das war wieder eine gelungene Veranstaltung, in der die Schüler/innen wertvolle Informationen und Anregungen für ihre weitere berufliche oder schulische Laufbahn bekamen.

An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei folgenden teilnehmenden Unternehmen, Schulen und öffentlichen Einrichtungen:Die Lanwirtschaftskammer, Deutsche Post, DM, Aldi, Hörter Towarenfabrik, Veralia Deutschland AG, Seniorenzentrum St. Josef Dernbach, die Polizei, Maler Kessler, die Elbert-Apotheke aus Niederelbert, Mercedes-Benz/Daimler, die Handwerkskammer, die Westerwaldbank, die Barmer Krankenversicherung, Jungbluth Nutzfahrzeuge, die Bundesagentur für Arbeit und die Fachoberschule Höhr-Grenzhausen.

Völkerballturnier der EKS

Auch in diesem Jahr fand unter der Leitung von Herrn Georg das Völkerballturnier der EKS statt. In spannenden Spielen traten die Klassen 5 bis 7 gegeneinander an und bewiesen sportliches Können. Die Schüler kämpften um jeden Rundensieg - am Ende aber konnte es nur einen Gewinner geben: Erfolgreich verteidigte die Sportklasse 7c ihren Sieg aus dem Vorjahr, direkt gefolgt von den Klassen 6c und 7b.

Sanitätshaus Wittlich unterstützt die Klasse 10a der EKS

Bereits zum dritten Mal verbrachte die Klasse 10a der EKS Ransbach-Baumbach aktive Tage in der Waldjugendherberge in Sargenroth im Hunsrück. Beim letzten Aufenthalt im Herbst hatten die Schüler Sitzbänke für den Schulhof gebaut. Da dieses Projekt bei der Schulleitung so gut ankam, kam die Idee auf, auch noch einen Tisch für den Schulhof zu bauen.

Um das Budget der Eltern nicht wieder zu belasten, starteten die Schüler mit der Klassenlehrerin Maria Lames diverse Aktivitäten wie Kuchenverkauf, Hunde-Fotoshootings, Verkauf von selbst hergestellten Seifen und einen Losverkauf, um die Fahrt zu bezahlen. Der Hauptgewinn des Losverkaufs war eine der Bänke, die sie produziert hatten. Die Einnahmen reichten aus, um den 3-tägigen Aufenthalt in Sargenroth zu finanzieren.

Dort empfing Forstwirt Björn Poth die Jugendlichen mit den Worten: „Schön, dass ihr wieder da seid. Ich freue mich sehr auf unsere gemeinsame Arbeit. Ihr kennt euch ja hier aus. Ihr könnt alles ohne Stecker ohne weitere Fragen benutzen.“ Björn Poth hatte den Aufenthalt wieder exzellent vorbereitet. Der zukünftige Tisch lag im absoluten Rohzustand auf einem Hänger. D.h. alle Teile kamen frisch aus dem Wald, mit Rinde…. Sie waren nur auf die zukünftige Länge zugeschnitten. Alles andere mussten die Schüler erledigen.

Im Herbst äußerten die Schüler den Wunsch, einen Bollerwagen zu bauen. Auch hier hatte Björn Poth bestens vorgearbeitet. Das Metalluntergestell hatte er bereits zusammengeschweißt. Die weitere Planung und die Durchführung erfolgten zusammen mit den Schülern und Schülerinnen. Während sich eine Schülergruppe um den Tischbau kümmerten, konstruierten die anderen den Bollerwagen. Beide Ergebnisse können sich sehen lassen und ernteten schon viel Lob und Bewunderung. Als alles fertig war meinte Björn Poth: „Schade, dass die Zeit so schnell vorbei war. Das war für mich wie Urlaub. So eine tolle Klasse hatte ich hier noch nicht gehabt!“

Den Transport des ca. 250kg Tischs und des Bollerwagens übernahm wie im Herbst, das Sanitätshaus Wittlich. Markus Wittlich ließ es sich nicht nehmen, persönlich die Dinge in Sargenroth abzuholen. Beim Anblick des Bollerwagens sagte er spontan: „Der ist ja super! Kann man den käuflich erwerben?“

Hartmut Schroeter, der die Klasse abermals begleitete, war von dem Fleiß, Ideenreichtum und dem sehr netten Umgang der Schüler und Schülerinnen untereinander angetan. Die Herbergsleitung und anwesende Familien lobten die Jugendlichen wegen ihres höflichen und ruhigen Auftretens in der Jugendherberge.

Nachwuchssicherung in den Pflegeberufen

Im Rahmen des Landesprojektes „Nachwuchssicherung in den Pflegeberufen“ des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie engagiert sich die Erich Kästner Realschule plus Ransbach-Baumbach zusammen mit der Gesundheits- und Krankenpflegeschule des Herz-Jesu-Krankenhauses Dernbach und dem AWO Seniorenzentrum „Kannenbäckerland“ Höhr-Grenzhausen schon seit Mai 2018. Unterstützt bzw. initiiert wird das Projekt von der Contec GmbH. Ziel des Projektes ist es, Schülerinnen und Schüler für die Pflegeberufe zu gewinnen. Nach zwei Treffen der Schule mit den Einrichtungen fand am Dienstag, 29. Januar 2019, eine erste Informationsveranstaltung für die Schülerinnen und Schüler in der Aula der Erich Kästner Realschule plus statt. Vor zwanzig interessierten Schülerinnen und Schülern stellten sich die Gesundheits- und Krankenpflegeschule Dernbach und das AWO Seniorenzentrum „Kannenbäckerland“ vor und umrissen die Anforderungen des Berufsbilds des Kranken- bzw. Altenpflegers und des Altenpflegehelfers. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch kleine praktische Übungen für die Schülerinnen und Schüler.

Für die Zukunft ist geplant, dass die Einrichtungen weitere Einblicke in die Grundlagen der Ausbildung geben und die Schülerinnen und Schüler die jeweiligen Einrichtungen auch besuchen werden.

Die das Projekt betreuenden Lehrkräfte Herr Barth und Herr Schilk sind nach der Informationsveranstaltung sehr zuversichtlich, interessierte Schülerinnen und Schüler für den Bereich der Pflege zu gewinnen.

Präventionswochen der EKS

Seit drei Jahren führt die Erich Kästner Realschule plus Ransbach-Baumbach immer zu Beginn des Jahres die Drogenpräventionswoche durch, so auch in diesem Jahr.

Die Klassenstufen 5 und 6 nahmen sich dem Thema „Medienabhängigkeit“ und „Mediensucht“ an, unterstützt wurden die Lehrkräfte durch externe Berater, die die Schülerinnen und Schüler über die Nutzung und Gefahren von facebook, whatsapp und anderen Kommunikationsmedien aufklärten.

Die Stufe 7 nahmen sich den Gefahren des Rauchens an, Stufe 8 befasste sich mit dem Thema Alkohol und die Stufen 9, 10 sowie die Berufsklasse behandelten die Themen legale und illegale Drogen. So recherchierte die Berufsklasse zum Beispiel im Internet über die Gefahren der legalen Drogen wie Nikotin und Alkohol sowie über illegale Drogen wie Heroin oder Cannabis.

Die Schülerinnen und Schüler zeigten großes Interesse an den Vorträgen ihrer Mitschüler und waren beeindruckt und betroffen von den möglichen Gefahren des Drogenkonsums.

Ein Einblick in die neuen Fach- und Maschinenräume der EKS

Ralf Mühlen - Training der 10a

Vielen Dank an Ralf Mühlen, der mit der Klasse 10a im Bereich Präsentieren, selbstbewusstes Auftreten und Körpersprache gearbeitet hat! Es war klasse. Er konnte die Schüler von Anfang bis Ende begeistern. Durch die vielen praktischen Beispiele war es eine sehr kurzweilige Veranstaltung, obwohl sie von 7:30 - 15:30 Uhr gearbeitet haben. 
"Verdient" hatte sich das die Klasse mit einem Reinhard-Mey-Projekt. Ralf Mühlen hatte das in der Reinhard-Mey-Gruppe verfolgt und entschied sich spontan, der Klasse kostenfrei ein Coaching zukommen zu lassen. Auch so lernen die Schüler für's Leben!

Schlittschuhlaufen der Klassen 6 und 8

Am 17.12.2018 machten sich die Klassen 6a, 6b, 8b und 8c auf den Weg nach Neuwied, um dort gemeinsam mit ihren Klassenlehrern Frau Fetz, Frau Diedert, Frau Christmann und Herrn Valler das Ice-House zu besuchen und sich im Schlittschuhlauf auszuprobieren.

Fribus - Flyer zu den Busverbindungen ab dem 15.12.2018

Flyer mit den neuen Buszeiten ab dem 15.12.2018 - Fribus

Einweihungsfeier des Anbaus unserer Schule 2018

Abschlussgeschenk der 10a an die EKS

Nach den Herbstferien fuhr die Klasse 10a mit ihrer Klassenlehrerin Maria Lames und Techniklehrer Hartmut Schroeter auf Abschlussfahrt nach Sargenroth im Hunsrück. Viele werden jetzt sagen: Abschlussfahrt? Hunsrück? Was soll denn das?“ Ganz einfach: die Jugendlichen wollten auf ihrer Abschlussfahrt Bänke für die Schule bauen und sich so in der Schule verewigen! In drei Tagen wurde zusammen mit Landesforsten RLP an der Waldjugendherberge Sargenroth geschreinert. Das Material war im rohen Zustand, also Kanthölzer und Bretter mit Baumkante. Ein Anschauungsexemplar stand zur Verfügung, nach dessen Vorbild die Bänke gebaut werden sollten. Es wurde gemessen, gesägt, gehobelt, geschliffen, gebohrt und geschraubt. Nach drei Tagen konnten die Schüler vier Bänke mit nach Ransbach-Baumbach nehmen. Netterweise kam Markus Wittlich mit einem großen Anhänger und lud die Bänke auf, sodass sie noch am gleichen Abend an ihrem neuen Platz aufgestellt wurden. 2 Bänke stehen auf dem Schulhof, eine Bank in der Klasse 10a und eine Bank schenkten die Schüler und Schülerinnen ihrer Klassenlehrerin! Auf dieser Bank steht: Vielen Dank für die tolle Zeit! Ihre 10a.“ Unterschrieben hatten Beteiligten mit dem Brennpeter“. Maria Lames war total gerührt von der Idee und bedankte sich bei allen, die zum Gelingen beigetragen hatten.

Damit noch nicht genug! Die SchülerInnen hatten einen solchen Spaß beim Bauen, dass sie nochmal nach Sargenroth wollen und die passenden Tische dazu herstellen möchten. Hartmut Schroeter, Harald Mohr und Björn Poth von Landesforsten sowie Maria Lames freuen sich schon auf eine produktive Zeit!

Balian Buschbaum an der EKS

Zum wiederholten Male folgte Balian Buschbaum der Einladung der päd. Koordinatorin Maria Lames und besuchte die Integrative Realschule plus in Ransbach-Baumbach. Dieses Mal hörten ihm Schüler der 10. Klasse gespannt zu.

Das Thema der Abschlussklassen war:

LebensGLÜCK - Wege, Hindernisse und Perspektiven!


Es wurde besprochen was für Faktoren unser Glück bestimmen und was Eltern, Eiscreme und Eichhörnchen damit zu tun haben...
Es wurde aufgeräumt mit Glaubenssätzen“ wie Ein Indianer kennt keinen Schmerz oder Beruf und Familie kann man nicht in Einklang bringen. Balian Buschbaum machte den Jugendlichen viel Mut, Dinge in Angriff zu nehmen, die sie möchten. Wichtige Aussage des Speakers: Jeder ist seines Glückes Schmied“. Glück ist für jeden etwas anderes.

Buschbaum liegen Jugendliche besonders am Herzen, denn sie sind die Zukunft. Es ist wichtig, die Heranwachsenden zu unterstützen und ihnen Mut für ihren eigenen Weg zu machen, auf sich selbst und auch das Bauchgefühl zu hören.

Mit Sicherheit hat der ein oder andere Jugendliche nach diesem Vortrag über den eigenen weiteren Weg nach der 10. Klasse nachgedacht.

Freiwillig ins Museum: Monet trifft Manga trifft EKS

Nach einem viertel Jahr Vorlauf startete am 21.11.2018 tatsächlich die freiwillige stufenübergreifende Fahrt in das Arp-Museum Rolandseck mit dem Thema „Von Monet zu Manga“. 19 Schüler und Schülerinnen der Klassenstufe 7 bis 10 fanden sich nach Schulschluss um 13.20 Uhr ein, um mit dem Bus unter der Lenkung von Karl-Heinz nach Rolandseck zu fahren. Dort wartete der liebevoll gestaltete Eingangsbereich mit einer Bogenbrücke und einer überdimensionalen freundlich lächelnden Mangafigur - willkommener Fotohintergrund.

Vom Bahnhof aus geht man durch eine schon im „Meier-Weiß“ gestrichene Unterführung zu den Ausstellungsräumen. Ein überdurchschnittlich großes Manga ziehrt die Unterführungswand, von rechts nach links gelesen, für unsere Besuchergruppe nichts Neues – waren sie doch die Experten, wie die Museumspädagogin betonte.

Eine Führung durch die Ausstellung mit Original-Holzschnitten von Hokusai u.a. sowie Bildern von van Gogh, Manet u.a. machte klar, wie Holzschnitte aus Japan – ursprünglich wegen ihres festen Papiers als Einwickelpapier von Porzellan missbraucht – die europäische Kunst beeinflusst hatten: ungewöhnliche Motive (Alltagsszenen), angeschnittene Bildausschnitte, Leerflächen, fehlender Horizont wurden gesellschaftsfähig. Die Impressionisten schwelgten im Japonismus.

Nun ging es – um die Konzentration wieder auf Vordermann zu bringen – in den Dressingroom, in dem viele Kostüme hingen, mit denen man sich nach Art der Cosplayer den Protagonisten der Mangas und Animes annähern konnte. Mit viel Spaß schlüpften die Museumsbesucher in verschiedene Rollen und posierten vor dem Thron oder der japanischen Teehaus-Szene für Fotos.

Als letzter Punkt warteten die museumspädagogischen Räume des Arp-Museums im neuen Teil des Museums, das gleich einer Burg hoch über dem Rhein mit Blick auf das Siebengebirge thront. Mit dem Aufzug ging es hoch über den Rhein. Schnell auf dem Balkon eine Szene aus Titanic dargestellt und schon war man in den futuristisch anmutenden Räumen des Arp-Museums. Eine Auswahl an Stiften und Vorlagen wartete und die Jugendlichen machten sich daran, selbst kreativ zu werden und Mangafiguren zu entwerfen. Das gelang nicht jedem, denn Zeitdruck und das Gefühl unter vergleichender Beobachtung zu stehen setzten der Kreativität Grenzen.

Viel zu schnell war es 17 Uhr. Nach einer schnellen Runde durch den Museumsladen wurde noch ein Manga-Zeichenbuch für die Schule erworben und dann ging es heim. Pünktlich um 18.00 war man am Parkplatz, und so schnell wie alle Schüler abgeholt waren konnte Frau Thome, die begleitende Lehrkraft, gar nicht reagieren. Auch Karl-Heinz war hoch zufrieden mit der Disziplin und den netten Umgangsformen der mitfahrenden Jugendlichen. So eine Gruppe habe er lange nicht mehr gefahren.

Bei allen Beteiligten scheint das Unternehmen auf positive Resonanz gestoßen zu sein. Ob man so etwas wiederholen kann?? Der Förderverein scheint angetan und lässt durchblicken, dass man es sich vorstellen kann, in Zukunft solche Fahrten ab und an zu fördern.

An der begleitenden Lehrkraft soll es nicht liegen - wohin soll es als nächstes gehen?

Verkehrssicherheitstag an der EKS

Auch in diesem Jahr gab es wieder den Verkehrssicherheitstag an der EKS. Die Klassenstufen 9 und 10 wurden durch Polizisten der PI Montabaur und Mitarbeiter der Verkehrswacht ausgiebig über die Gefahren der Teilnahme am Straßenverkehr informiert. Der Fokus lag dabei auf den häufigsten Unfallursachen:

Fahren unter Alkohol- oder Drogeneinfluss

Ablenkung z.B. durch das Handy

Durch die Einbettung von Filmsequenzen in den Unterricht, die Einzelschicksale auf ergreifende Weise darstellten, gelang es den Dozenten die Schülerinnen und Schüler neben den strafrechtlichen bzw. finanziellen Folgen eines schweren Verkehrsunfalls auch die emotionale Seite näher zu bringen. Wie gehen z.B. die Hinterbliebenen mit dem Schmerz um.

Des Weiteren konnten die Schülerinnen und Schüler mit simulierten Promillewerten anhand von sogenannten Rauschbrillen ihre veränderte Wahrnehmung und Reaktionszeit durch das erledigen verschiedener Aufgaben auf beeindruckende Weise selbst erfahren. Highlight war ein Kettcar-Parcours auf dem Schulhof. Rainer Andernach, der Organisator der Veranstaltung, war mit dem Tagungsverlauf sehr zufrieden. Die Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler bestätigten diesen Eindruck.

Aktion "Herz zeigen!"

Herz zeigen! - dm würdigt lokales Engagement.

Menschen, die sich für andere einsetzen, sind unersetzlich und wertvoll für unsere Gesellschaft. Stimmen Sie jetzt für uns in dem dm-Markt Ransbach-Baumbach ab. Dazu werfen Sie ein Herz-Kärtchen in die dafür vorgesehene Säule. Vielen Dank!

Kunst - Was ihr wollt: Mosaikprojekt

Schüler der AG „Kunst-Was ihr wollt“ arbeiteten fleißig mit Mosaik. Mädchen und Jungen aus allen Klassenstufen haben sich beteiligt, um die „Spritzecke“ am Waschbecken ansprechend zu gestalten. Das Projekt ist nun fertiggestellt und kann sich sehen lassen.

Da die AG auch im neuen Schuljahr Mosaikprojekte plant, ist sie für bunte Fliesenreste (ohne anhängenden Mörtel, aber gerne mit Absplitterungen) und auch Spiegelteile höchst dankbar. Die Fliesen können gerne in der Schule - zu Händen Frau Thome - abgegeben werden. Größere Mengen (kofferraumgerecht :D) werden auch gerne abgeholt.

Mit allen Sinnen auf dem Bauernhof

Am 14.10.2018 besuchten wir, die Klasse 5a der Erich Kästner Realschule+, den Wiesenhof in Maxsain. Im Rahmen des Fachs NaWi (Naturwissenschaften) behandeln wir das Thema Sinne und hier konnten wir mit allen Sinnen das Leben auf dem Bauernhof erfahren. Kühe melken, Melkmaschine ausprobieren, Kälbchen füttern, Stall ausmisten, Butter herstellen, den Wolfshund Alfons streicheln, dem Regenwetter trotzen, aber auch vor dem Kamin gemütlich frühstücken und interessante Gespräche führen – das alles sind Erfahrungen, an die wir uns noch gerne lange erinnern werden

Schulbusbegleiter an der EKS

Auch in diesem Jahr kann sich die EKS wieder glücklich schätzen und durfte 22 neue Schulbusbegleiterinnen und Begleiter ausbilden. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 10 haben sich freiwillig gemeldet, um sich für die Sicherheit ihrer Mitschüler einzusetzen. Sie helfen bzw. unterstützen die Kinder beim Ein- und Aussteigen, versuchen Streitigkeiten zu schlichten und sorgen auch während der Busfahrt für das Einhalten der bestehenden Regeln, wie z.B. die Anschnallpflicht. Während der Ausbildung wurden die Schulbusbegleiter in Rollenspielen auf mögliche Konfliktsituationen vorbereitet und erhielten auch Informationen rund um die Sicherheit im Straßenverkehr. Themen wie „Verhalten in Notsituationen“ und „Toter Winkel“ waren ebenfalls Bestandteil der Ausbildung. Rainer Andernach, der die Ausbildung leitete, wünschte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Spaß bei ihrer Arbeit und bedankte sich auch im Namen der Schule für ihr Engagement.

Elternbrief 2018/19

Hier finden Sie den aktuellen Elternbrief - Schuljahresbeginn 2018/19

Projekt „Leben im Rollstuhl“

Am 12.06.18 stellte sich das Projekt „Leben im Rollstuhl“ an der EKS in Ransbach-Baumbach vor. In beeindruckender Weise schilderten die Referenten die Ursachen der Beeinträchtigung, sprich ihren Unfall, und die darüber hinaus resultierenden Folgen für das alltägliche Leben. Eine besondere Rolle spielt jetzt in ihrem Leben der Sport. So spielen die Referenten aktiv in einer Rubgy-Mannschaft und waren bereits für die Rollstuhl-Rubgy-Nationalmannschaft im Einsatz.
Im praktischen Teil konnten die Schüler/innen Rollstühle zusammen bauen und anschließend mit diesen fahren. So konnten sie einen Eindruck gewinnen, wie problematisch es sein kann, Türen auf zu machen, Hindernisse zu überwinden oder ihnen auszuweichen, Bälle zu fangen und vieles mehr. Alle Beteiligten waren sich einig, dass dies eine sehr wertvolle Veranstaltung war, um die Schüler/innen für das Leben im Rollstuhl zu sensibilisieren. Bezeichnend war die Antwort eines Rollstuhlfahrers auf die Frage, was ihn am meisten stört: „Am meisten stört mich, dass viele Menschen uns nicht ernst nehmen !“

Unser Sportfest

Am Dienstag, 29.05.18, fand bei besten Wetterbedingungen das traditionelle Sportfest unserer Schule statt. Hervorragend organisiert vom Fachleiter Sport Jens Lambert zeigten die Schüler/innen teilweise sehr gute Leistungen im Sprint (50 m, 75 m und 100 m), Weitsprung und Wurf (80 g und 200 g schweren Ball). Beim abschließenden 800 m-Lauf bewiesen die Schüler/innen zum Schluss der Veranstaltung noch einmal enormes Stehvermögen. In den Wettkampfpausen gab es Zeit für Gespräche oder es kam das „runde Leder“ zum Einsatz. Für das leibliche Wohl sorgte die Klasse 9a.
Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern/innen und Helfern/innen für ihren Einsatz und gratulieren den jeweiligen Punktbesten der Jahrgänge.

Alle waren sich zum Schluss einig: Dies war wieder eine gelungene sportliche Veranstaltung.

Girls - & Boys-Day

Auch in diesem Jahr fand wieder der Girls-Day an der BBS in Montabaur statt. Die Mädchen der Stufe 7 aus der EKS konnten sich über die hauptsächlich männlich besetzten Berufe informieren und teilweise selbst Hand anlegen. So wurde beispielsweise ein Küchenrollenhalter oder Namensschild aus Holz angefertigt oder an einer computergesteuerten Fräse (CNC) ein Kreisel aus Metall hergestellt.

Die Jungen der Stufe besuchten die FFW Ransbach-Baumbach und lernten deren Geräte und Einsatzbereiche näher kennen. Der Wehrleiter Herr Faller ließ durch eine eindrucksvolle Präsentation den Großbrand einer ortsansässigen Firma Revue passieren. Die Gestaltung des Tages und der außerschulische Lernort rief bei den Schülerinnen und Schülern große Begeisterung hervor.

Technik selbst erfahren - Motorenbau in der „Keine/r ohne Abschluss“-Klasse

Wie funktioniert ein Motor? Was macht die Nockenwelle? Wofür sind Ventilfedern da? Diesen Fragen widmeten sich die Schülerinnen und Schüler der Projektklasse „Keine/r ohne Abschluss“ einmal nicht nur in der grauen Theorie, sondern erfuhren und erlebten die Technik im Selbstversuch. Mit Hilfe von Lernpaketen bauten die Jugendlichen Modelle eines 4-Zylinder-Motors. Ventile und Kolben wurden zusammengebaut, Nockenwelle montiert und Motorblöcke verschraubt, bis am Ende ein funktionierendes Modell vor den Schülergruppen stand. Der Zündzeitpunkt und die Bewegung der Kolben in den Zylindern konnte beobachtet und eingestellt werden. Am Ende des Tages waren sich die Mädchen und Jungs der Klasse einig: „So macht Unterricht Spaß und Technik wird verständlich!“

Für das kommende Schuljahr sind im Projekt KoA noch Plätze frei. Interessierte Schüler können gerne Kontakt mit uns aufnehmen.

Unterrichtsausfall aufgrund von hohem Krankenstand

Aufgrund eines außergewöhnlich hohen Krankenstandes im Lehrerkollegium kann am Donnerstag, 22.02.2018, und Freitag, 23.02.2018, kein Unterricht nach Plan stattfinden. Die Klassen 5a, 6c und 9d haben an beiden Tagen unterrichtsfrei. Am morgigen Donnerstag hat zusätzlich die Klasse 6a unterrichtsfrei. Es ist nicht auszuschließen, dass am Freitag noch weitere Klassen zu Hause bleiben müssen.
Wir hoffen, dass sich die Situation in der kommenden Woche wieder entspannt und hoffen auf Ihr Verständnis.

Liebe Grüße,
die Schulleitung der EKS

Einladung zum Adventstag

Wir laden am Samstag, den 02.12.2017 von 10-14 Uhr zum Adventstag ein. Neben zahlreichen Leckereien bietet sich der Tag zum Entspannen und für "lockeren” Gesprächen an.

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Das Team der EKS

Kennenlernfahrt unserer 5. Klassen

Auch in diesem Jahr besuchten unsere 5. Klassen für zwei Tage die Jugendherberge in Montabaur. Diese erste Klassenfahrt unterstützt die Kinder darin, sich in ihren Klassengemeinschaften besser einzuleben und ihre Teamfähigkeiten zu stärken. Neben diversen Outdooraktivitäten, bei denen es teilweise ganz schön in die Höhe ging, und verschiedene Spiele, bewiesen sich die Schüler als sehr kreative "Städtebauer".
Sehen Sie selbst:

Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg

Bei milden Temperaturen lud die Erich Kästner Realschule plus Ransbach-Baumbach zum Tag der offenen Tür ein. In gewohnt freundlicher und familiärer Atmosphäre erläuterten Schulleitung und Lehrkräfte die Konzeption der Schule und ihre Besonderheiten.
So stellten die Lehrer/innen das integrative System der EKS vor, welches sich in den letzten Jahren ausgezeichnet bewährte.
Außerdem zeigten Schülerinnen und Schüler der Sportklasse in der Turnhalle ihr Können. Die Bläserklasse, eine weitere Besonderheit unserer Schule, erfreute sich ebenfalls großen Zuspruchs. Des Weiteren konnten sich die Eltern über das Buddy-Projekt, die Kompetenzstufen, die Lernkompetenzstunden, den Blockunterricht, die Wahlpflichtfächer inklusive des schuleigenen Wahlpflichtfachs Sport und Gesundheit und Vieles mehr informieren. Sehr interessiert zeigten sich die Eltern auch für das Ganztagsangebot der EKS.
Die zukünftigen Schülerinnen und Schüler konnten derweil in unterschiedliche Bereiche hineinschnuppern wie Physik, Chemie oder Englisch und so einen ersten Eindruck vom schulischen Leben an der Erich Kästner Realschule plus gewinnen. Umrahmt wurde die pädagogische Veranstaltung von einer Kinderbetreuungsstation sowie dem Pokemon-turnier.
Als die Veranstaltung gegen 14 Uhr endete, waren sich alle einig, dass es wieder einmal eine gelungene Veranstaltung war. Entsprechend freuen wir uns nun auf viele neue Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2018/2019.
Die nächste Informationsveranstaltung findet am 7.12.17 um 19.00 Uhr in der Aula der Erich Kästner Realschule plus statt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Sozialprojekt statt Wandertag

Die Klasse 9d der Erich Kästner Realschule plus in Ransbach-Bauchbach besuchte das "AWO Seniorenzentrum Kannenbäckerland" Ende Oktober.
Doch dies war kein gewöhnlicher Besuch. Die Schülerinnen und Schüler, in Kleingruppen aufgeteilt, spielten mit den Bewohnerinnen und Bewohnern der Einrichtung Gemeinschaftsspiele, bereiteten kleine Speisen zu oder lasen vor. Manchmal reichte es auch einfach da zu sein und zuzuhören. Es war ein besonderer Besuch auch deshalb, weil sich die 14 bis 16-Jährigen aus eigenem Engagement für diesen "Sozialtag", wie sie ihn selbst nannten, entschieden. Den "Gänsehautmoment", aufgrund deren selbstlosen Entscheidung, bescherten sie schon Wochen vorher, ihrer Klassenlehrerin Frau Sieber, der Direktorin Frau Görg und der gesamten Schüler- und Lehrerschaft. Die Mission war klar - Sozialtag statt Wandertag. "Wir wollen etwas Soziales tun.", so die Idee. "Wandertag - das machen doch alle. Wir möchten Freude schenken, etwas aus Herzen tun, für andere, nicht für uns." So wurde das Projekt geboren.
"Der Sozialtag" war ein voller Erfolg. Nicht nur die Bewohnerinnen und Bewohner genossen die Abwechslung, auch die Schülerinnen und Schüler strahlten über beide Ohren als dieser Tag endete. Kaum wegzubewegen waren die Jugendlichen der Klasse 9d, denn die anfängliche Zurückhaltung und Unsicherheit schlug schnell in Begeisterung und Freude um. So wollten sie den Tag nicht enden lassen. Dies zeigte sich auch im anschließenden Reflektionsgespräch. "Es war eine Erfahrung für mein Leben. Es war so schön. ", so der allgemeine Tenor. Darüber hinaus können sich nun sogar auch manche eine Ausbildung im Pflegebereich vorstellen.
Für das besondere Engagement erhielten die Schülerinnen und Schüler eine Auszeichnung. Doch wohl mehr werden die tollen Erfahrungen wiegen, die sie machen durften.
An dieser Stelle gilt der Dank an Lisa Klüber, Schülerin der 9d, die mit großem Einsatz den Tag organisierte. Des Weiteren gilt ein großer Dank an Frau Doris Tügel-Rauch, Leiterin des Sozialdienstes der "AWO Seniorenzentrum Kannenbäckerland", die diesen Tag möglich machte und, durch die hervorragende Organisation, im besonderen Maß zum Erfolg dieses Projektes beitrug.

Obleutetagung für Verkehrserziehung an der EKS

Am Mittwoch den 25.10.2017 trafen sich die an den Grundschulen im Westerwaldkreis für die Verkehrserziehung verantwortlichen Lehrerinnen und Lehrer an der EKS und informierten sich über neue, auf die Schulkinder abgestimmte Projekte vom ADAC und der Unfallkasse RLP. Es wurden auch Pilotprojekte zur Verkehrsberuhigung im nahen Umfeld der Schule vorgestellt.
Im Mittelpunkt, passend zur Jahreszeit, stand die Sichtbarkeit der Schülerinnen und Schüler z. B. durch Sicherheitswesten, Reflektoren, Blinklichter etc. Ebenfalls bot die Veranstaltung den gut 40 Teilnehmern die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch untereinander.
Rainer Andernach, Fachberater für Verkehrserziehung im Westerwaldkreis, war nicht nur Organisator der Tagung, sondern leitetet die Veranstaltung und bereicherte sie mit einem Beitrag als Dozent. Herr Andernach zeigte sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der Tagung und den positiven Rückmeldungen von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Gespendete Spiele

Vielen Dank Firma Gerhards aus Ransbach-Baumbach, die unserer Schule einige Spiele gespendet haben. Die Kinder haben viel Spaß.

https://www.spiel-und-design.eu

Festliches Kooperationsende: Sibelco feiert, die 10a feiert mit!

Am Minerals' Day 2017, dem 22.September, fuhr die Klasse 10a - begleitet von der Schulleitung - nach Siershahn in die Grube Hohewiese der Firma Sibelco. Dort wurde an diesem Tag das Ergebnis einer zweijährigen Kooperation zwischen Sibelco, Atelier Mobil Koblenz, dem Graffiti-Künstler Semor (Kai Niederhaus) und der Klasse 10a der Öffentlichkeit präsentiert.

Im Frühsommer 2015 war die Firma Sibelco an die Erich Kästner Realschule mit der Anfrage herangetreten, ob jemand Interesse habe, eine 20m lange Wand des Tonlagers in Siershahn zu gestalten. Die damalige Klasse 7a mit Frau Thome hatte!

Ein erstes Treffen zwischen der Sibelco und EKS fand noch in den Sommerferien statt, um sich „handelseinig“ zu werden.

Im Schuljahr 2015/16, am 25. September 2015, besuchte die Geschäftsleitung der Firma Sibelco (Herr Michael Klaas, begleitet von seiner Assistentin Frau Marion Mehl) sowie Conny Krause vom Atelier mobil e. V. die Klasse 8a und stellte das Projekt vor. Auf dem Schulhof wurde dann für die Zeitung ein offizielles Foto mit Handschlag zwischen Herrn Klaas für Sibelco und Nils Jürgens, dem Klassensprecher der Klasse 8a, gemacht.

Von Juni - Juli 2016 fanden für die Klasse die ersten Projekttagen im Rahmen dieses Projekts mit ersten praktischen Vorübungen statt, die - geleitet vom Atelier mobil (Koblenz) - dazu führten, dass erste Ideen und Entwurfe Gestalt annahmen. 5 Einzeltage waren gefüllt mit Informationen über Sibelco - wobei die Firmenpräsentation auf USB-Sticks, die die Schüler später behalten durften - von großem Nutzen war, mit Brainstorming zu Abbautechniken, Geschichte, Verwendung des Rohstoffes Ton, Maschinen, usw. Die gesammelten Ergebnisse leitete Atelier mobil an Sibelco und an Semor, den Graffiti-Künstler, weiter.

Wieder ein Jahr später - am 6. April 2017 - durfte die Klasse 9a dem Sibelco-Firmensitz in der Sälzerstraße in Ransbach-Baumbach einen Besuch abstatten. An dem Tisch sitzend, an dem sonst die Geschäftsleitung Entscheidungen für das weltweit agierende Unternehmen besprach, ging es um die finale Entscheidung, welcher Entwurf es werden würde. Die Abstimmung fiel nahezu einstimmig auf den Graffiti-Schriftzug „SIBELCO“ zuzüglicher einiger für den Tonabbau typischen Gestaltungselemente (Tonspaten und –hacke). Damit die Klasse sich die Klasse ein genaueres Bild davon machen konnte, was sie nach den Sommerferien erwartete, fand im Anschluss an diese Besprechung noch eine Führung auf der Sibelco-Grube Hohewiese statt. Vor Ort konnten sich alle von der sprichwörtlichen Größe der zu gestaltenden Wand überzeugen und so mancher wird vermutlich ein flaues Gefühl im Magen mit nach Hause genommen haben, war doch diese Wand wirklich: „So verdammt hoch & lang!“

Mitte April dieses Jahres stieß dann auch der Graffiti-Künstler „Semor“ mit zu unserer Projektgruppe und die erste Hälfte der Klasse 9a lernte bei ihm den Umgang mit der Spraydose unter dem Motto "Respekt". Die zweite Hälfte der Schüler war einen Monat später dran. So hatten alle Schüler eine solide Grundlage für die anstehende, gemeinsame Arbeit an der Wand.

Mit den Sommerferien verließ die Hälfte der Klasse die Schule, um anderweitige Schulen zu besuchen oder um ihre Ausbildungen anzufangen. Die übrigen, verbleibenden Schüler wollte nach den Sommerferien Klasse 10 an der EKS besuchen.

Genau diese Schülergruppe der Klasse 10a arbeitete dann vom 21.8. bis zum 25.8.2017 an der Wand der Grube Hohewiese. Die Sibelco hatte bereits alle Vorarbeiten erfolgreich abgeschlossen. In Eigenleistung war die Wand gereinigt, grundiert und farbig vorgestrichen worden, bevor eine externe Firma hinzu kam, um die besagte Fläche der Tonlagerhalle professionell „einzurüsten“, um ein allzeit sicheres Arbeiten für alle Nachwuchskünstler zu gewährleisten.

Semor hatte noch in den Ferien den Schriftzug skizziert und zeigt sich hochzufrieden mit dem Einsatz und der Arbeit der Schüler. Kleinere Ausrutscher passierten, wie z. B. Farbe am falschen Ort, jedoch bewegte sich alles im Rahmen und für jedes kleine Dilemma konnte problemlos Abhilfe geschafft werden. Alle Graffiti-Schüler arbeiteten konzentriert und geschützt mit Helm und Klettergurten auf den oberen Plattformen des dreistöckigen Gerüsts. Hierbei wurden Sie von Sibelco-Mitarbeitern fachgerecht angeleitet, die eigens dafür abgestellt worden waren und darauf achteten, dass sich niemand ohne Klettergurt auf den oberen beiden Gerüstetagen bewegte. Frau Marion Mehl, die Assistentin der Geschäftsleitung, hatte schon von Beginn an aktiv die „Künstler-Kooperation“ begleitet, immer wieder Impulse beigetragen und das "Rundumwohlfühlpaket" organisiert. Sie traf auch hier, während der aktiven Arbeitsphase, wieder genau die Bedürfnisse der Schüler, indem sie jeden Tag mit Frau Rekarda Amling (der „guten Seele“ der Grube Hohewiese) zusammen für genügend Kaloriennachschub sorgte und sogar das Wetter spielte mit und sorgte allenfalls für einen verspäteten Sonnenbrand.

Am Freitag, dem 22. September 2017, endete nun das 2-jährige Projekt mit der Sibelco-Veranstaltung zum diesjährigen „Minerals Day 2017“. Alle Projekt-Beteiligten sowie vieler geladener Gäste trafen sich zu einem gemeinsamen Festakt vor der fertiggestellten Graffiti-Wand. Die gemeinsame Feier wurde vom Geschäftsführer der Sibelco, Herrn Michael Klaas, mit einer Rede eröffnet, in der er u. a. auf die Bedeutung unserer heimischen Rohstoffe - von denen jeder Europäer im Laufe seines Lebens ca. 40 to. verbraucht - hinwies sowie einen Abriss der Geschichte unserer „Künstler-Kooperative“ darlegte.

Conny Krause vom Atelier mobil e. V. schloss sich an und wies auf den Wert von Kunst, auf die Wichtigkeit von Partizipation der Jugendlichen und auf die Bedeutung öffentlichen Sichtbarwerdens der Arbeit von Jugendlichen hin. Atelier mobil hatte zwei Stellwände mit Impressionen der Arbeit an der Wand gestaltet, die großen Anklang fanden.

Die Klassenleitung der Klasse 10a, Frau Susanne Thome, übergab nach kurzer Einführung an die Schüler, die alle mitgearbeitet und –gestaltet hatten. In wechselnden kleinen Auftritten berichteten diese zum Teil sehr humorvoll und witzig, was sie alles gelernt hatten und was ihnen dabei so aufgefallen war und wem sie alles herzlich danken würden. Dieses bunte Kaleidoskop aus Kommentaren wurde vom Publikum bestens aufgenommen und mit spontanem Beifall honoriert.

Unser Graffiti-Künstler „Semor“ berichtete aus seiner Sicht über das gemeinsame Kunstprojekt, das teils unerwartete Wendungen genommen hatte und von ihm öfter kurzentschlossenes Handeln verlangt hatte. Er bedankte sich bei allen für die lockere und freundliche Zusammenarbeit auf allen Ebenen und hatte die Lacher des aufmerksamen Publikums auf seiner Seite, als er die eine oder andere Anekdote zum Besten gab.

Sibelco bedankte sich bei allen Schülern der 10a mit gefüllten Team-Rucksäcken, die SEHR gut ankamen. Alle Schüler - auch die, die nicht hatten mitarbeiten dürfen - erhielten ein paar Artikel, die Jugendliche immer gut brauchen können.

Im Anschluss an die Reden, erhielten die 4 Hauptakteure des Kunstprojektes 4 Scheren, mit denen die symbolisch gestaltete Absperrung durch gelb-schwarzes Absperrband, welches 4 Schilder mit der Aufschrift "ART SCENE – DO NOT CROSS!" trug, durchtrennt wurde, um die Graffiti-Wand der Öffentlichkeit feierlich zu übergeben.

Die Firma hatte den Bereich vor der Graffiti-Wand festlich hergerichtet, Bierzeltgarnituren standen unter einem Zelt, Stehtische lockten zu Gesprächen in kleiner Runde, die „Genussmanufaktur Staudt“ von Herrn Benjamin Friedrich hatte ein köstliches Buffet geliefert. Während Klasse 10a - nach kurzer Visite am Buffet - mit dem von Sibelco gecharterten Bus zurück zur Schule zurück fuhr, ließen die fast 100 Gäste die Eröffnung in lockerer Runde ausklingen.

"Schön ist, dass ich noch in Jahren bei jeder Vorbeifahrt an Sibelco an meine Schulzeit erinnert werde."

"Hat Spaß gemacht!"

"Kreatives Gemeinschaftsprojekt!"

"Das Essen war lecker!"

"Mist, jetzt habe ich mir erst gestern eine Powerbank gekauft!"

"Graffiti- geil!"

"Das hier ist wie ein 6er im Lotto!"

Einschulungsfeier der neuen 5. Klassen der EKS

Am 15. August wurden 66 Schülerinnen und Schüler der neuen fünften Klassen an der Erich Kästner Realschule plus in Ransbach-Baumbach begrüßt. Angelehnt an das Schulmotto „Wege entstehen beim Gehen“ stand die diesjährige Einschulungsfeier unter der Thematik „Fußspuren im Sand“.

Die Klassenlehrerinnen eröffneten die Einschulungsfeier mit ein paar Grußworten an die Gäste. Auch die Schulleiterin Frau Görg begrüßte diese herzlich. Durch das weitere Programm führten Ayleen und Leon, zwei Schüler der 9b, die die einzelnen Beiträge gekonnt miteinander verknüpften.

Einige Schülerinnen und Schüler älterer Jahrgangsstufen zeigten den neuen Fünftklässlern, was sie in den kommenden Schuljahren erwartet. So trug das Schulorchester unter der Leitung von Frau Fetz zur musikalischen Unterhaltung bei. Sie spielten zwei abwechslungsreiche Stücke und gaben so einen ersten Einblick in die Arbeit unserer Musikklassen. Ebenfalls stellte Mandana, eine Schülerin der 6. Klassen, ihr musikalisches Talent mit einem Gesangsbeitrag unter Beweis.

Aber nicht nur auf musikalischer Seite gab es einiges Tolles zu sehen. Mit einem gelungenen Akrobatikauftritt der Sportklasse 6c unter der Leitung von Herrn Georg begeisterten die Schülerinnen und Schüler auch auf sportlicher Ebene. In einer Tanzeinlage zeigten Schülerinnen der Klassen 6b und 6c, wie sich Musik und Sport verbinden lassen und bezauberten so das Publikum.

Kurz bevor es für die neuen Fünftklässler in die eigenen Klassen ging, kamen noch einmal die Klassenlehrerinnen Frau Fetz (Musikklasse), Frau Diedert und Frau Wünsch (Sportklasse) zu Wort. Sie thematisierten, was das Motto „Fußspuren im Sand“ eigentlich bedeutet und zeigten so den bisherigen Weg ihrer neuen Schülerinnen und Schüler auf. In den kommenden Wochen werden diese viel Neues erleben und weitere Spuren hinterlassen. Die Klassenlehrerinnen wünschten den neuen Fünftklässlern alles Gute für die kommende Zeit an der EKS und freuen sich, dass sie von nun an einen Teil des Weges gemeinsam mit den Kindern gehen dürfen. Anschließend ging es für ein erstes Kennenlernen in die Klassenräume.

Sommerferien

Liebe SchülerInnen,

wir wünschen euch schöne Sommerferien und sehen uns am 14.08.2017 wieder.

Die Einschulungsfeier der neuen 5. Klassen findet dienstags (15.08.2017) statt.

Die Schulbuchausgabe findet am 10.08.2017 zwischen 10-12 und 16-18 Uhr in der Turnhalle Baumbach statt.

Liebe Grüße,

das Team der EKS

Abschlussfeier

Am 23. Juni 2017 war es wieder soweit. Die Entlassklassen der Erich Kästner Realschule plus wurden in der Stadthalle von Ransbach-Baumbach „ins Leben“ entlassen. Die Abschlussfeier stand unter dem Motto „EKS-Air – ready for take-off“. Wieder einmal erlebten die Anwesenden ein buntes, vielfältiges und niveauvolles Programm mit zahlreichen Höhepunkten und verschiedenen Redebeiträgen. Ein Höhepunkt war die Ehrung der/des notenmäßig besten Schülerin/Schülers sowie die Ehrung der engagiertesten Person des Jahrgangs. Den besten Notendurchschnitt hatte Julia Haas (10a) mit unglaublichen 1,08; als engagierteste Schülerinnen im Bereich Technik und Soziales wurden in diesem Jahr Gina Hahn (9b) und Clara Vielranz (9a) geehrt. Aber auch allen anderen Schülerinnen und Schülern wurde herzlichst zu ihren Leistungen und natürlich auch zum tollen Programm der Abschlussfeier gratuliert. Ein herzliches Dankeschön galt den Klassenlehrerinnen und -lehrern der neunten und zehnten Klassen sowie der Berufsklasse, die ihre Schützlinge jederzeit tatkräftig unterstützt hatten. Am Ende der Feier waren sich schließlich alle einig: ein rundherum gelungener Abend!

Sportfest bei bestem Wetter

Am Dienstag, den 13.06.17 fand bei besten äußeren Bedingungen das traditionelle Sportfest der Erich Kästner Realschule plus Ransbach-Baumbach statt. Hervorragend organisiert vom Fachleiter Sport Jens Lambert zeigten die Schüler/innen teilweise sehr gute Leistungen im Sprint, Weitsprung und Wurf. Beim abschließenden 800 m-Lauf bewiesen die Schüler/innen zum Schluss der Veranstaltung noch einmal enormes Stehvermögen. Punktbeste Schüler/innen waren Alina Schöneberg (10 a) und Marcel Schaaf (9b). Stolz präsentierten sie ihre Ehrenkunde mit Schulleiterin Heidi Görg, Konrektor Jens Bachmann und einem unserer Sportkollegen Jens Lambert.

Ebenfalls gratulieren wir den Jahrgangsbesten zu ihren tollen Erfolgen!

Besuch der Klasse 8a beim Bürgermeister der VG Ransbach-Baumbach

Am Mittwoch, den 14.06.17 besuchte die Klasse 8a der Erich Kästner Realschule plus Ransbach-Baumbach im Rahmen des Sozialkundeunterrichts mit ihrer Klassenlehrerin Maria Lames den Bürgermeister der VG Ransbach-Baumbach, Herrn Michael Merz. Über 90 Minuten nahm sich Herr Merz Zeit, um den interessierten Schülerinnen und Schülern Rede und Antwort zu geben. Herr Merz berichtete unter anderem über die Vorteile eines parteilosen Bürgermeisters, über die alltägliche Verwaltungsarbeit und über seine Arbeitszeit, die oft von 8.00 Uhr bis 22.00 Uhr dauert. Für diese Tätigkeiten benötigt man neben den fachlichen Kenntnissen auch viel „Herzblut“.

In der abschließenden kurzen Feedbackrunde äußerten sich die Schüler/innen durchaus beeindruckt von den vielfältigen Aufgaben des Bürgermeisters. Vielleicht konnte durch diesen Besuch das Interesse für die kommunale Politik geweckt werden und die Schülerinnen und Schüler engagieren sich für das Leben in der Gemeinde.

Verabschiedung Frau Mossau

Annegret Mossau

Annegret Mossau

Am 12. Mai 2017 ist die langjährige Schulsekretärin Annegret Mossau in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet worden. Frau Mossau war immer zur Stelle, egal ob für Schulleitung, Lehrer, Eltern oder Schüler. Durch ihre ruhige, immer freundliche und hilfsbereite Art war sie oft der „Fels in der Brandung“. In der Hektik des Schulalltags war sie der ruhende Pol für alle Beteiligten. Selbst wenn die Welt rund herum zusammen zu brechen drohte, im Sekretariat funktionierte alles wie am „Schnürrchen“.

Dementsprechend gebührend wurde sie von Schülern, dem Kollegium und ehemaligen Weggefährten wie dem langjährige Schulleiter Gerhard Leisenheimer, verabschiedet. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde würdigten Schulleiterin Heidi Görg und Bürgermeister Michael Merz ihre Tätigkeit.

Wir wünschen Frau Mossau weiterhin alles Gute und werden sie sehr vermissen.

Sportnacht der Klasse 7c 23. - 24.03.2017

Am Donnerstagabend war es endlich soweit: Die heiß ersehnte Sportnacht der Klasse 7c konnte beginnen. Man traf sich um 21 Uhr in der Schule. Nach einer Stärkung in Form von Döner oder Pizza ging es kurz nach 22 Uhr in die Turnhalle und das Spektakel begann. Einige Schüler/innen spielten Fußball, eine Schülerin versuchte sich auf dem Schwebebalken, andere zeigten ihre Fähigkeiten beim Korbwurf mit dem Basketball. Auch Kunststücke auf dem Mini-Trampolin standen auf dem Programm. Einer der Höhepunkte war sicherlich das Flag-Footballspiel, welches ein Schüler für alle einführte. Erst gegen 5 Uhr morgens schwanden langsam die sportlichen Kräfte und es folgte eine kurze Auszeit.

Insgesamt war die Sportnacht eine hervorragend gelungene Aktion, sowohl in sportlicher Hinsicht, als auch um das Miteinander in der Klasse weiter zu fördern. Ein dickes Kompliment muss man der Klasse 7c insbesondere für ihre Einsatzbereitschaft und Disziplin beim Auf- und Abbau der Geräte aussprechen. Es hat richtig Spaß gemacht!

EKS-Völkerball-Meisterschaft

Dieses Jahr fand die erste EKS Völkerball Meisterschaft der Klassen 5, 6 und 7 statt - Spannende Spiele, mitreißende Duelle und viel Spaß. Am Ende setzte sich das Team der 7b gegen die Klasse 5c durch. Den dritten Platz belegte die Klasse 6c.

Wir gratulieren den Gewinnern.

Besuch auf der IT2KO - Schüler der EKS programmieren Roboter

In der ersten Maiwoche 2017 fand in Koblenz die IT2KO, die zweite Technik-Messe statt. Am Freitag, 5. Mai 2017, machte sich eine kleine Gruppe von fünf Schülern aus der Klasse 7 der Erich-Kästner-Realschule Plus Ransbach-Baumbach gemeinsam mit ihrem TuN-Lehrer Herrn Valler auf den Weg dorthin, um Eindrücke in die Welt der Technik zubekommen und Ideen für eine berufliche Richtung zu erhalten.

Obwohl die Messe hauptsächlich an Unternehmen gerichtet ist, die in verschiedenster Weise Software nutzen, war der Besuch für die Jungen lohnend, eindrucksvoll und spannend.

Schon der erste Stand mit einem selbstgebauten Rennwagen einer Gruppe der Technischen Universität ließ die Herzen höher schlagen, denn alle, auch der 2-Meter-Mann Herr Valler, durften in dem hochtechnischen Auto einmal sitzen.

In dem eigens aus Amsterdam angereisten 3D-Scanner ließen sich alle Schüler fotografieren. Sie haben nun die Möglichkeit, über einen 3D-Drucker sich selbst als kleine Figur ausdrucken zu lassen.

Besonders faszinierend war ein Virtual Reality Headset, das alle Schüler ausprobieren konnten. Sie drehten sie wie betrunken im Kreis und malten kuriose Dinge an die Wand – da war Spaß ohne Ende angesagt.

Ein Software-Hersteller aus Neuwied hatte eine besonders gute Idee gehabt, seine Ware zu demonstrieren: Ein anschaulich gebauter Apparat lieferte auf Knopfdruck die gewünschte Süßigkeit – und das natürlich kostenlos.

Höhepunkt und eigentliches Ziel dieses Ausflugs war der Workshop Roboter der Technischen Universität. Breits im Vorfeld hatten die Studenten aus Fischertechnik-Bausätzen fahrende Roboter mit eingebauter Kamera und Lampen konstruiert. Diese mussten jetzt nur noch von den Schülern programmiert werden. Dazu bekamen die Schüler eine kurze Einführung und dann ging es schon los: Sie ließen die Roboter geradeaus fahren, Kurven machen, sie ließen sie tanzen und die Kamera hoch und runter schwenken.

Andreas schnappte sich den Baukasten und baute seine eigene Hand-Trockner-Maschine, die er dann in unterschiedlichster Weise programmierte.

Die Schüler aber auch Herr Valler waren allesamt begeistert. In sehr anschaulicher Weise konnte man hier erleben, wie hochkomplizierte Technik pädagogisch sinnvoll verpackt schnell und interessant vermittelt werden kann. Da macht Lernen Spaß!

Und mitgebracht haben die Schüler auch etwas: Die Idee, eine Technik-AG mit Fischertechnik-Bausätzen in der Schule anzubieten. Jetzt fehlt nur noch ein Sponsor, der diese teuren aber pädagogisch sinnvollen Bausätze finanziert ….

Elterninformationsabend - Klasse 5 (2017/18)

Am 26.07.2017 findet um 19.30 Uhr ein Informationselternabend für die Eltern statt, deren Kinder im kommenden Schuljahr unsere 5. Klassen besuchen werden.

Hier erhalten Sie alle wichtigen Neuigkeiten und lernen die zukünftigen Klassenlehrer Ihrer Kinder kennen. Gerne stehen wir Ihnen an diesem Abend auch für weiter Fragen zur Verfügung. Einladungen folgen auf dem Postweg.

Wir freuen uns auf Sie!

Es wird bunt – Ein Graffiti entsteht

Am 6.4.2017 startete das Gemeinschaftsprojekt der Sibelco Deutschland GmbH mit dem Atelier mobil e. V. und der Klasse 9a der Erich Kästner Realschule Plus in die heiße Phase.

Bereits 2015 entschied die Geschäftsleitung der Firma Sibelco Deutschland GmbH - auf Anregung ihres technischen Produktionsleiters, Dr. Withold Groborz - zu dem alle 2 Jahre stattfindenden „European Minerals Day“ etwas Neues auszuprobieren: An der Sibelco-Grube „Hohewiese“ in Siershahn soll eine Wand des Tonlagers mit Hilfe von Künstlern und Schülern gestaltet und zum European Minerals Day im September 2017 feierlich enthüllt werden.

Schon ganze zwei Jahren lang planen Schüler/innen der 9a und Vertreter des Atelier mobils dieses herausfordernde Projekt. Der 6. April stellte hierbei einen weiteren Meilenstein dar, als die Schülerinnen und Schüler der Geschäftsleitung von Sibelco Deutschland die Entwürfe vorstellten, die der bekannte Sprayer „Semor“ (Kai Niederhausen) auf der Grundlage der gesammelten Schülervorschläge gestaltet hatte. Drei Entwürfe wurden von Semor als Auswahl und Diskussionsgrundlage präsentiert und die Abstimmung fiel zügig und nahezu einstimmig auf einen Entwurf, der nun von der Klasse in Zusammenarbeit mit Semor noch bis Ende Mai zur finalen Version ausgearbeitet werden soll.

Im Anschluss an die Präsentation in der Ransbach-Baumbacher Zentrale, hatte die Firma Sibelco Deutschland darüber hinaus für die Schülergruppe noch eine Besichtigung des Grubenbetriebes „Hohewiese“ in Siershahn organisiert, die mittags zünftig mit belegten Brötchen im Pausenraum der Belegschaft beendet wurde.

Um allen beteiligten Schülern die künstlerische Ausdrucksform „Graffiti“ nahezubringen und ihnen genügend Raum, Zeit und Übung auf diesem Gebiet zu verschaffen, werden im Mai und Juni eigene Projekttage mit Semor und dem Atelier mobil stattfinden. Die Schüler werden gründlich eingewiesen und können auf zur Verfügung gestellten Leinwänden und weiteren Großflächen ihre ersten Sprayer-Schritte austesten, bevor es an die ganz große Wand in Siershahn geht.

Alle Beteiligten freuen sich auf die Erfahrungen, um die man die Klasse 9a der Erich-Kästner Realschule Plus in Ransbach-Baumbach sicher beneiden kann.

Ausbildung zu Schulbusbegleitern absolviert

An der EKS sind diese Woche 13 Schülerinnen und Schüler zu Schulbusbegleitern ausgebildet worden. Ihre Aufgabe besteht darin, auf das Einhalten der Regeln an der Bushaltestelle, beim Ein- und Aussteigen sowie während der Fahrt im Bus zu achten. Somit tragen die Schulbusbegleiter maßgeblich zur Sicherheit des Schülertransfers bei. Während der Ausbildung lernten die Kinder neben den technischen Sicherheitseinrichtungen an Bussen auch häufige Unfall- und Verletzungsursachen kennen sowie Maßnahmen zu deren Vermeidung. In Rollenspielen wurden Situationen nachgestellt und Dialoge geübt.

Herr Andernach, Fachberater für Verkehrserziehung im WW-Kreis, leitete die Ausbildung und baut auf die Akzeptanz der freiwilligen Helfer bei den Lehrern, Schülern, Eltern und Busfahrern, die alle von der Hilfsbereitschaft profitieren können.

Telefonnummer unseres Schulsozialarbeiters

Nun ist Herr Boden auch telefonisch zu erreichen.

Seine neue Rufnummer lautet: 0174 6398741.