Auch Schulen stehen hin und wieder im Blickpunkt:

Dass das von Gerhard Leisenheimer entwickelte SyLT inzwischen in vielen Schulen in ganz Deutschland Einzug gehalten hat, mag schon ungewöhnlich sein.... dass sich jedoch sogar ein internationaler Medienservice, der für das japanische Fernsehen arbeitet, dafür interessiert, verblüffte uns und macht uns natürlich auch ein wenig stolz.

Am Montag, 30. November 2009, kamen Frau Marion Suhr-Mäurich und Herr Klaus-Dieter Mäurich von Media-Research gemeinsam mit Frau Akari Mori (Redakteurin), Herrn Naruyoshi Hori (Kamera) und Herrn Toru Shimamura (Ton) an unsere Schule, um Aufnahmen für den öffentlich-rechtlichen Fernsehsender NHK (Nippon Hoso Kyokai) zu machen.
Japan hat ein hoch entwickeltes Schulsystem (in der Sturktur vergleichbar mit dem amerikanischen), der Unterricht - so erfuhren wir an diesem Tag - findet jedoch in ganz anderer Form statt. Er ist sehr lehrerzentriert und das Unterrichtsgespräch wird in der Regel von der Lehrkraft in Form von Fragen und Aufgabenstellungen geführt.
Besonders SyLT fand großes Interesse bei unseren Gästen, - das systematische und kontinuierliche Training von Lernkompetenzen bildet die Grundlage für ein aktives Arbeiten der Schüler im Unterricht. Der Lehrer fungiert eher als eine Art "Lernbegleiter", die Schüler werden Schritt für Schritt dazu herangeführt, sich den Unterrichtsstoff erarbeiten zu können.