SyLT (Systematisches Lernkompetenz Training)

(nach G. Leisenheimer)

Förderung der Lernkompetenz

Als wichtige Lernziele, die zu Bausteinen konzipiert und ausformuliert wurden, sieht die Lernkompetenzförderung unserer Schule die Sprachkompetenz, die Teamkompetenz, Präsentationsfähigkeiten und die soziale Kompetenz mit dem allumfassenden Ziel der Lebensbewältigung an.

Demgemäß hat unsere Schule ein Kompetenzcurriculum entwickelt, das die Nachhaltigkeit eines systematischen Trainings von Lernkompetenzen gewährleisten soll und das im Mittelpunkt der weiteren Entwicklungsprozesse der Schule steht.
Die Förderung der Lernkompetenz geschieht in den Jahrgängen 6 und 6 in einem einstündig im Stundenplan ausgewiesen Kommunikations- bzw. Methodentraining, dem sogenannten "Systematischen Lernkompetenz-Training" (SyLT). Dieses Fach wird in der Regel vom Klassenlehrer unterrichtet; unterrichten "Trainer", so findet dies in enger Kooperation mit dem Klassenlehrer statt. Für die Gestaltung des Unterrichts existiert ergänzend zum Curriculum eine umfangreiche, für alle zugängliche Materialsammlung.
In den Jahrgängen 7, 8 und 9 wird das Methodentraining in Form des "Lernkompetenztrainings" als Kompaktlernen fortgeführt.
Das in den Trainingsstunden Gelernte wird im Fachunterricht sowie in den Phasen des offenen Unterrichts eingesetzt. Hier können die Schüler vor allem im Rahmen der Tages- und Wochenplanarbeit die erworbenen Lernkompetenzen anwenden.

Das Konzept aus separatem Training und Anwendung im (Fach-) Unterricht wurde von Gerhard Leisenheimer entwickelt, gehört zum Kern des Schulkonzepts unserer Schule und soll die weiteren Vorhaben der Schulentwicklung u.a. durch den weiteren Ausbau des Lernkompetenzcurriculums zum Spiralcurriculum durchziehen.